09.03.2017

Akute Krankheitsphasen bei Psychosen

Zweiter Termin des Psychose-Seminars an der VHS REGION Lüneburg

Gemeinsam mit dem Verein der Psychiatrie-Erfahrenen (VPE), der Lüneburger Angehörigengruppe und der VHS REGION Lüneburg lädt die Psychiatrische Klinik Lüneburg (PKL) alle Interessierten zum zweiten Termin des aktuellen „Lüneburger Psychose-Seminars“ ein. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 14. März 2017, von 18 bis 19.30 Uhr in Raum 101 der VHS, Haagestraße 3d, in Lüneburg statt. Das Thema des Abends ist „Was tun in akuten Krankheitsphasen - und was besser lassen?“. Moderatorin ist Dr. med. Angela Schürmann, Chefärztin an der PKL.

Psychosen verlaufen individuell und immer sehr unterschiedlich. Typisch sind akute Krankheitsschübe im Wechsel mit beschwerdefreien Abschnitten. Während einer Akutphase kann es zu Halluzinationen, Wahnvorstellungen, Denkstörungen sowie überwältigender Angst und Unruhe kommen. Diese Situation ist sowohl für die Betroffenen als auch ihr Umfeld schwer erträglich. In diesem Psychose-Seminar wollen sich Psychose-Erfahrene, Angehörige, Fachleute aus der Psychiatrie und interessierte Bürgerinnen und Bürger darüber austauschen, was wer in einer akuten Krankheitsphase tun kann bzw. besser lassen sollte.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Es hat sich bewährt, an möglichst vielen der insgesamt sechs Termine teilzunehmen, damit eine offene Diskussionsatmosphäre entstehen kann.

Die weiteren Seminartermine sind: 28.03.2017, 11.04.2017, 25.04.2017 und 09.05.2017.