Abteilung Lüneburg

Die Abteilung Lüneburg der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie ist zuständig für die Versorgung von Erwachsenen in Hansestadt und Landkreis Lüneburg.

Ihr stehen dazu mehrere Stationen, zwei Tageskliniken und eine Instituts- ambulanz zur Verfügung.

Die KPP-Abteilung Lüneburg ist Teil des Sozialpsychiatrischen Verbundes der Region Lüneburg. Sie strebt die Kooperation und Vernetzung mit allen medizinischen und psychosozialen Dienstleistern des Versorgungsbereichs an.

Die Klinik ist dem biopsychosozialen Modell seelischer Störungen verpflichtet. Neben einer zeitgemäßen Psychopharmakologie bietet sie schulenübergreifend gruppen‐ und einzelpsychotherapeutische Behandlungen an.

Die Therapie wird durch multiprofessionelle Teams sichergestellt, die neben ärztlichem und pflegerischem Personal aus Psychologen, Sozialarbeitern, Ergotherapeuten, Musik- und Physiotherapeuten bestehen.

In ihren Behandlungsschwerpunkten orientieren sich die Stationen der Klinik an den unterschiedlichen Lebensbewältigungsmöglichkeiten und ‐defiziten der Patienten. So werden Patienten in akuten Lebenskrisen mit bestehender Eigen‐ oder Selbstgefährdung derzeit noch auf geschlossenen Stationen behandelt.

Die Stationen bieten ein auf Interaktion ausgerichtetes psychotherapeutisches Milieu. Auf einer Station werden alkohol‐ und medikamentenabhängige Patienten zur qualifizierten Entzugsbehandlung und zur Weitervermittlung in das Suchthilfesystem der Region aufgenommen.