Festschrift

Zum 100-jährigen Bestehen des Landeskrankenhauses Lüneburg

Im Jahr 2001 präsentierte eine Festschrift wichtige historische Stationen in der Veröffentlichung „100 Jahre Landeskrankenhaus Lüneburg“.

Die Vergangenheit der Anstaltspsychiatrie ist auch in Lüneburg vielseitig und gleichzeitig von Widersprüchen geprägt. In ihr finden wir die Begeisterung für die Arbeitstherapie unter dem ersten Direktor ab 1901, Dr. Otto Snell, die Verbesserungen der Versorgung in der Zeit der Weimarer Republik, den Zwang zu Sparmaßnahmen schon Anfang der 30er-Jahre des 20. Jahrhunderts, Zwangssterilisationen und NS-Verbrechen im Zweiten Weltkrieg und schließlich den mühseligen Wiederaufbau ab 1945 bis hin zur Psychiatriereform. Über ein Dutzend Autoren haben verschiedene Schwerpunkte untersucht und in oft reich bebilderten Aufsätzen dargestellt.

Es konnte keine thematisch geschlossene Festschrift werden, vielmehr machen unterschiedliche Wahrnehmungen und Sichtweisen eine besondere Stärke des Gesamtwerkes aus. Es werden die Architektur angesprochen, die Anstaltsseelsorge, die Lage des Pflegepersonals, der Wandel in der psychiatrischen Behandlung der Kranken, die NS-Verbrechen im „Dritten Reich“, die wechselnden Direktionen, die Psychiatriereform und nicht zuletzt aktuelle Veränderungen. Hinzu kommen Abbildungen von Anstaltsfesten und künstlerischen Arbeiten von Patienten. Die Festschrift bietet insgesamt einen ausgesprochen bunten und vielschichtigen Rück- und Überblick.

Inhalt der Festschrift

  • Die neue Anstalt in Lüneburg: Frühgeschichte bis zum Zweiten Weltkrieg (R. Reiter).
  • Das Landeskrankenhaus Lüneburg: Entwicklung seit 1945, ein kurzer Ausblick sowie eine für den Autor wichtige Nachbemerkung (J. Lotze).
  • Die Verwaltung der Heil- und Pflegeanstalt Lüneburg zu Beginn des 20. Jahrhunderts (R. Moritz).
  • Die psychiatrische Pflege in der Anstalt Lüneburg. Ein geschichtlicher Rückblick (E. Bolmerg, R. Breymann, R. Reiter).
  • Willi Steep: 45 Jahre Einsatz für das Landeskrankenhaus Lüneburg. Ein Interview (S. Stierl).
  • Der Pfleger Ernst Bünger (H.-P. Meier).
  • 100 Jahre psychiatrische Behandlung im Landeskrankenhaus (G. Lurz).
  • Die Arbeitstherapie - ihre Wurzeln und ihr Wandel (M. Boeing).
  • Vom Anstaltsgeistlichen zum Seelsorgeteam. 100 Jahre Seelsorge im Landeskrankenhaus (E. Fedrowitz).
  • Zwangssterilisationen und NS-Verbrechen: Die Katastrophe von 1933 bis 1945 (R. Reiter).
  • Die Familien der in der „Kinderfachabteilung“ verstorbenen Kinder (C. Alefeld).
  • Architektur im Landeskrankenhaus Lüneburg (M. Lohmann).
  • Entwicklung der Garten- und Parkanlagen des Landeskrankenhauses Lüneburg (O. H. Brand).
  • „Lüneburgsche Anzeigen“ 1902: Berichte zur Provinzial- Heil- und Pflege-Anstalt Lüneburg.
  • Feste in der Geschichte des Landeskrankenhauses (Fotos).
  • Patienten als Künstler. Zwei Beispiele.
  • Kurzbiografien Ärztlicher Direktoren in Lüneburg (H. Fressel, R. Reiter, S. Stierl).
  • Die Krankenhausleitung des Landeskrankenhauses Lüneburg.