Seminare

Die Gedenkstätte bietet für Auszubildende und Mitarbeiter in der Psychiatrie, Pflege, Medizin und (Heil-/Sozial-/Sonder-)Pädagogik ein- bis dreitägige Seminare (Inklusionsschulungen) an.

In bis zu zwölf verschiedenen Workshops und mit Experten- bzw. Angehörigengesprächen beschäftigen sich Teilnehmende multimethodisch mit der Pflege-, Psychiatrie- und „Euthanasie“-Geschichte, der Werte und Normen und ihrem Wandel, den Menschenrechten sowie der „inklusiven Gesellschaft“ von morgen. Sie vertiefen Einzelthemen und beschäftigen sich anhand von Dokumenten forschend mit Lebensgeschichten von Tatbeteiligten, Tätern, Zuschauern und verschiedenen Opfern der „Euthanasie“-Maßnahmen. In Kreativ- und Zukunftswerkstätten erarbeiten sie u. a. Kunstobjekte und Beiträge für Publikationen sowie Ausstellungen.

Ein Seminartag beginnt um 9 Uhr und endet um 17 Uhr. Zur Deckung von Sachkosten und Honoraren für Referenten wird ein Entgelt in Höhe von 10 Euro pro Teilnehmer und Tag erhoben. Die maximale Gruppengröße liegt bei rund 25 Teilnehmenden.

Die Betreuung erfolgt durch Dr. Carola S. Rudnick und einen externen Referenten. Eine Anmeldung ist erforderlich.