11.10.2017

Demenz - nichts bleibt beim Alten

Vortrag an der Psychiatrischen Klinik Lüneburg

Die Psychiatrische Klinik Lüneburg (PKL) lädt alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Demenz - nichts bleibt beim Alten“ ein. Die Veranstaltung findet am Montag, 16. Oktober 2017, um 19 Uhr im Albert-Ransohoff-Saal im Hauptgebäude (Haus 48) der Psychiatrischen Klinik, Am Wienebütteler Weg 1, in Lüneburg statt. Die Referentinnen sind Andrea Messina, Pädagogin und Familientherapeutin, und Daniela Haase, pflegerische Stationsleitung Gerontopsychiatrie an der PKL, sowie die drei Lüneburger Alterslotsinnen Margret Backeberg, Renate Büscher und Maren Elvers.

„Dement, aber nicht bescheuert“, so lautet der Titel eines Buches von Michael Schmieder, pensionierter Leiter eines Pflegeheims in der Schweiz. Genau diese Erfahrung prägt auch die Arbeit mit demenzerkrankten Patienten an der Psychiatrischen Klinik Lüneburg. Denn auch wenn das Verstehen sich verändert hat, haben Demenzerkrankte eine feine Wahrnehmung im emotionalen Bereich. Sie fühlen ganz genau, wie ernst sie genommen werden und ob auf ihre Bedürfnisse und Ängste eingegangen wird.

Die Referentinnen stellen Erfahrungen aus dem Behandlungsalltag einer gerontopsychiatrischen Station vor. Im Anschluss berichten die drei Lüneburger Alterslotsinnen von ihrem Projekt, das ältere Menschen darin unterstützt, möglichst lange selbstständig zu Hause zu leben.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Informationsreihe der Psychiatrischen Klinik Lüneburg für Patienten, Angehörige und Interessierte statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.