19.04.2017

Integration und Teilhabe bei Psychosen

Fünfter Termin des Psychose-Seminars an der VHS REGION Lüneburg

Gemeinsam mit dem Verein der Psychiatrie-Erfahrenen (VPE), der Lüneburger Angehörigengruppe und der VHS REGION Lüneburg lädt die Psychiatrische Klinik Lüneburg (PKL) alle Interessierten zum fünften Termin des aktuellen „Lüneburger Psychose-Seminars“ ein. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 25. April 2017, von 18 bis 19.30 Uhr in Raum 101 der VHS, Haagestraße 3d, in Lüneburg statt. Das Thema des Abends ist „Integration und Teilhabe - Wie kann das gelingen?“. Moderatorin ist Dr. med. Angela Schürmann, Chefärztin und Ärztliche Direktorin der PKL.

Menschen mit einer Psychose-Erkrankung erleben häufig erhebliche Einschränkungen im alltäglichen sozialen Leben und bei der beruflichen Entwicklung. Während viele, bereits in jungen Jahren erkrankte Patienten erst gar keine berufliche Qualifizierung erreichen, sind andere nach Beginn der Erkrankung vom beruflichen Abstieg bedroht. Gleichzeitig gelten die Wiedergewinnung bzw. Aufrechterhaltung sozialer Funktionen und die Teilhabe am Arbeitsleben als zentrale Lebens- und Behandlungsziele.

In diesem Psychose-Seminar tauschen sich Psychose-Erfahrene, Angehörige, Fachleute aus der Psychiatrie und interessierte Bürgerinnen und Bürger darüber aus, wie Integration und Teilhabe trotz und mit der Erkrankung gelingen kann.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Der nächste und vorerst letzte Seminartermin ist am 09.05.2017.