08.11.2018

Verbessertes Angebot wohnortnaher Behandlung

Neue kinder- und jugendpsychiatrische Tagesklinik in Bad Bevensen

Am 1. November 2018 hat die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (KJPP) der Psychiatrischen Klinik Lüneburg (PKL) eine neue kinder- und jugendpsychiatrische Tagesklinik in Bad Bevensen eröffnet. „Ergänzend zu unserem stationären Behandlungsangebot in Lüneburg und der 2017 eröffneten Institutsambulanz in Uelzen können wir damit die wohnortnahe Versorgung psychisch erkrankter Kinder und Jugendlicher verbessern und eine weitere Lücke schließen“, sagt Dr. med. Alexander Naumann, Chefarzt der Klinik für KJPP Lüneburg.

Die neue Tagesklinik befindet sich in der DianaKlinik 2, Lerchenweg 3, in Bad Bevensen. Sie bietet Platz für 12 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 15 Jahren. Behandelt werden Depressionen, Angsterkrankungen, Zwangserkrankungen, Essstörungen, Autismus, Psychosen, Schulvermeidung, akute Krisensituationen und anderes mehr. Die jungen Patienten sind nachmittags und an den Wochenenden zu Hause. Voraussetzungen für die Behandlung in der Tagesklinik sind die medizinische Indikation, das Einverständnis und die Kooperationsbereitschaft der Minderjährigen und ihrer Familien. Die tägliche Anfahrt sollte maximal 45 Minuten dauern. Die Fahrtkosten werden von den Krankenversicherungen übernommen.

Nach einer ausführlichen Eingangsdiagnostik und der Absprache erreichbarer Behandlungsziele wird ein individueller Behandlungsplan festgelegt. Neben einzel- und gruppenpsychotherapeutischen Angeboten gehören auch Ergo-, Sport- und Musiktherapie zum Angebot der Tagesklinik. Das Therapiekonzept ist verhaltenstherapeutisch-systemisch ausgerichtet und setzt die aktive Mitarbeit der jungen Patienten und ihrer Familien voraus.

Wer an weiteren Informationen oder einem Platz in der Tagesklinik interessiert ist, erreicht die ärztlich-therapeutische Leitung Franziska Baron, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, telefonisch unter 0582 - 19629822.

Ab Januar 2021 wird die Tagesklinik in neue Räume nach Uelzen und damit in die unmittelbare Nachbarschaft der dortigen kinder- und jugendpsychiatrischen Institutsambulanz umziehen.