Lüneburger Psychose-Seminar

29.10.2019 - 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Volkshochschule REGION Lüneburg | Raum H0.03 | Haagestraße 3d | 21335 Lüneburg

Seminarleitung:
Dr. med. Katrin Meyn, Leitende Ärztin, PKL

In Kooperation zwischen Psychiatrischer Klinik, Verein der Psychiatrie-Erfahrenen (VPE), der Lüneburger Angehörigengruppe und der VHS REGION Lüneburg wird das Lüneburger Psychose-Seminar auch im Jahr 2019 fortgesetzt.

Termine 2. Halbjahr 2019:

03.09.2019
Themensammlung und Begriffsklärung

17.09.2019 Psychose verstehen
Wie fühlt sich Psychose an?
Welche Erscheinungsbilder und Verläufe gibt es?

01.10.2019 Die Angehörigen
Was ändert sich und was hilft in von Psychose betroffenen Familien?

15.10.2019

Psychosebehandlung
Welche Wege gibt es?
Zum Umgang mit Medikamenten und weiteren hilfreichen Unterstützungsmöglichkeiten

29.10.2019 Psychose als Gefahr für Betroffene
Was/Wer hilft bei Eigengefährdung und Suizidalität?

12.11.2019 Psychosen vorbeugen - seelische Gesundheit stärken
Welche Erkenntnisse gibt es zu Resilienz und Prävention?


Psychose-Seminare sind Veranstaltungsreihen, in denen sich Betroffene, Angehörige, Fachleute aus der Psychiatrie und interessierte Bürgerinnen und Bürger treffen, um sich über ihre jeweils subjektiven Erfahrungen mit „Psychosen“ auszutauschen.

Die Zusammenarbeit im Psychose-Seminar ist „trialogisch“: Psychose-Erfahrene, Angehörige, professionelle Helfer und Interessierte bringen ihre jeweiligen Erfahrungen und ihr Wissen ein. Die Themen des Semesters werden in der ersten Sitzung gemeinsam mit allen Teilnehmenden festgelegt.

Die Teilnahme ist kostenfrei, ein Anmeldung nicht erforderlich. Es hat sich jedoch bewährt, an möglichst vielen der insgesamt sechs Termine teilzunehmen, damit eine offene Diskussionsatmosphäre entstehen kann.