29.11.2021

2G-Plus-Regel für Besuche in der Psychiatrischen Klinik Lüneburg

Anpassung an aktuelle Corona-Lage und gesetzliche Regelungen

Für Besuche in der Psychiatrischen Klinik Lüneburg (PKL) gilt seit 26. November 2021 die sogenannte 2G-Plus-Regel im Rahmen der Corona-Pandemie. Das bedeutet, dass nur noch Geimpfte und Genesene mit einem maximal 24 Stunden alten, negativen Corona-Testnachweis die PKL als Besucher betreten dürfen. Der Test muss beispielsweise von einem Testzentrum oder einer Arztpraxis durchgeführt und dokumentiert sein. An der PKL selbst sind Schnelltests für Besucher nicht möglich. Auch die vollständige Impfung oder der Genesenenstatus werden kontrolliert und müssen per Nachweis belegt werden.

Patienten der Erwachsenenpsychiatrie dürfen von jeweils einer festen Bezugsperson besucht werden. Diese muss von den Patienten benannt werden und ihren Besuch anmelden. Die minderjährigen Patienten der Kinder- und Jugendpsychiatrie dürfen von maximal zwei volljährigen Bezugspersonen besucht werden, die in einem Haushalt leben. Alle Besuche sollen nach Möglichkeit außerhalb der Stationen stattfinden.

Die Besucher sind verpflichtet, während ihres gesamten Aufenthaltes in Gebäuden der PKL einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske oder FFP2-Maske ohne Ventil) zu tragen. Außerdem gelten die Regeln zur Händehygiene und zum Abstand halten.

Um im Bedarfsfall mögliche Infektionsketten zurückverfolgen zu können, müssen die Kontaktdaten aller Besucher wie bisher erfasst und auf ihre Richtigkeit überprüft werden: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift, eine Telefonnummer des Besuchers sowie der Zeitpunkt des Betretens und Verlassens der PKL.