09.10.2018

Wenn Kinder zu viel chatten, posten und liken

Informationsveranstaltung an der Psychiatrischen Klinik Lüneburg

Die Psychiatrische Klinik Lüneburg (PKL) lädt alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Social-Media-Abhängigkeit und Internetsucht - wenn Kinder zu viel chatten, posten und liken“ ein. Die Veranstaltung findet am Montag, 15. Oktober 2018, um 19 Uhr im Albert-Ransohoff-Saal im Hauptgebäude (Haus 48) der Psychiatrischen Klinik, Am Wienebütteler Weg 1, in Lüneburg statt. Referentin ist Dr. med. Kerstin Stellermann-Strehlow, Oberärztin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie.

Laut einer aktuellen Studie der Krankenkasse DAK-Gesundheit sind rund 100.000 Kinder in Deutschland süchtig nach sozialen Medien. Je länger und häufiger Kinder und Jugendliche online sind, desto höher ist das Suchtrisiko. „Viele Kinder und Jugendliche chatten, posten und liken von früh bis in die Nacht“, so Andreas Storm, Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit. Die Kinder rutschen regelrecht in die Abhängigkeit. Die Folgen, wie soziale Isolation, Depression und Schlafstörungen, müssen behandelt werden und spielen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie eine zunehmende Rolle.

Oft ist die Sorge der Eltern groß: Wie können sie gegen die scheinbare Übermacht sozialer Medien ankommen? Wenn eine Therapie erforderlich wird, wie verläuft die Behandlung und wie erfolgreich kann sie sein? Oder ist eine lebenslange Erkrankung zu befürchten? Was ist nach der Therapie zu beachten? Was können Eltern und Lehrer vorbeugend tun? Welche Hilfeeinrichtungen gibt es in der Region? Die Referentin gibt einen Überblick und lädt zum Gespräch ein.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Informationsreihe der Psychiatrischen Klinik Lüneburg für Patienten, Angehörige und Interessierte statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.